Information zu Impfungen


Bitte melden Sie sich vor einer Impfung telefonisch an. Denken Sie daran, Ihren Impfausweis mitzubringen!!



Thema "Impfung gegen    SARS-CoV-2/CoVid-19":

- Die Nachfrage nach Impfungen gegen SARS-CoV-2 tendiert derzeit gegen Null.

- Der "Totimpfstoff" von Novavax ist zugelassen, wird aber nur in Impfstellen und nicht in Praxen verimpft.

- BioNTech hat angekündigt, seinen mRNA-Impfstoff Comirnaty an die Omikron-Variante anzupassen (vorauss. ab 05/2022).

 - Ich halte die Impfungen für sicher, wirksam und vor allem für Ältere und chronisch Kranke dringend empfehlenswert!


Thema Pneumokokken-Impfung: Empfohlen für alle über 60-jährigen, prinzipiell einmalig. Für eine Wiederholung besteht keine eindeutige/einheitliche Empfehlung. Ggf. kann nach 6 Jahren erneut geimpft werden. Es handelt sich um einen relativ guten aber keinen absoluten Schutz vor einer Lungenentzündung.

Impfstoff ist momentan verfügbar.


Thema Zoster-Impfung: Impfstoff ist verfügbar. Die Impfempfehlung trifft auf Menschen über 60 Jahren oder über 50 Jahren mit Abwehrschwäche/schweren Grundkrankheiten zu. Zur Wirksamkeit (- wie sicher verhindert die Impfung, das ich eine Gürtelrose bekomme?) fehlen bisher Langzeit-Erfahrungen! Die Krankenkassen übernehmen in der Regel die Kosten für die (zwei) Impfungen.


Thema Masern-Impfung: Bei allen Menschen, die vor 1970 geboren wurden, geht man von einer durchgemachten Erkrankung im Kindesalter aus. Sie müssen nicht geimpft werden. 

Bei nach 1970 Geborenen gelten zwei dokumentierte Impfungen als sicherer Schutz. Sie müssen nicht erneut geimpft werden. 

Fehlt die Dokumentation soll einmalig Masern-Mumps-Röteln - Kombinationsimpfstoff verimpft werden. Daneben ist der Nachweis von Antikörpern im Blut über eine Laborbestimmung möglich. Haben Sie Antikörper gegen das Masern-Virus im Blut, gilt dies als sicherer Schutz, das Ergebnis kann im Impfausweis eingetragen werden. Dann müssen Sie nicht erneut geimpft werden. Allerdings sind Antikörper- (so genannte Titer-) Bestimmungen in der Regel keine Kassenleistung, sondern vom Betroffenen selbst zu bezahlen (derzeit ca. 21 Euro Laborkosten). 


Zu Reiseimpfungen lässt sich keine pauschale Aussage treffen! Impfempfehlungen richten sich nach dem Reiseland, der -dauer, dem -stil. Sprechen Sie mich einfach in der Sprechstunde an, wenn Ihre Reisepläne konkret werden. 

Unsinnig ist definitiv die Vorstellung, drei Tage vor Abflug könne "schnell mal noch" ein ausreichender Impfschutz aufgebaut werden!